Impuls zu Rucky

von Frau Grode

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der Grundschule

 

Am 10. März fand unser letzter gemeinsamer Gottesdienst statt. Vielleicht könnt ihr euch noch an ihn erinnern?

Es war der Auftakt in die diesjährige Misereor – Fastenaktion: mit Rucky sind wir in den Libanon gereist!

Und wir haben dort nicht nur Najwa kennen gelernt, sondern auch den „Baum der guten Taten“ . Viele von euch haben  in der Schule auch schon aufgeschrieben, welche guten Taten sie schon erlebt haben! Unser Baum im ersten Stock hatte schon ganz viele grüne Blätter – voll mit guten Taten!

 

 

 

Rucky hat nun noch einen kleinen Gruß für euch aus dem Libanon:

(s. fastenaktion.de/materialien)

 

 

Ein ganz wichtiger Baum

 

Ganz oft sehe ich Abbildungen eines Baumes, der für die Menschen im Libanon sehr wichtig ist: Die Zeder. Von den Zedern im Libanon wurde sogar schon in der Bibel gesprochen. Sie sind das Nationalsymbol des Landes und auch auf der Flagge zu sehen. Jetzt weiß ich auch, warum viele Menschen vom Libanon, dem „Zedernstaat“ sprechen. Leider gibt es hier nicht mehr so viele von diesen Nadelbäumen. Sie sind heute so stark gefährdet, dass sie nur noch hoch in den Bergen ab 1.800 m zu finden sind.

 

Euer Rucky

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katholische Schule Sankt Hildegard Schule für Kinder mit speziellem Förderbedarf